Return to Article Details Theatralische Immanenz: Der deus ex machina nach dem Tod Gottes