Figurationen von Immanenz. Das Ereignis: Schreiben

Elisabeth Schäfer

Abstract


Im Licht von Deleuze’ und Guattaris Philosophie wird alles Seiende, menschliche Subjekte inklusive, unter der Perspektive dessen betrachtet, dass sie Teil der Natur sind. Daraus folgt eine Philosophie der radikalen Immanenz sowie der Ausgang für ein Denken körperlichen Mitseins. Der Körper wird in dieser Perspektive zu etwas, das nicht mit sich selbst ident, sondern offen ist. Körper werden somit zu Bewegungen oder Akten. Können Prozesse des Schreibens beschrieben werden als immanente Bewegungen von Körpern?


Keywords


Immanenz; Schreiben; Deleuze; Cixous; arts-based research

References


Cixous, Hélène. 2013. „Das Lachen der Medusa.“ In Das Lachen der Medusa. Zusammen mit aktuellen Beiträgen, herausgegeben von Esther Hutfless, Gertrude Postl und Elisabeth Schäfer, übersetzt von Claudia Simma, 39–63. Wien: Passagen Verlag Wien.

Deleuze, Gilles. 1996. „Immanenz: Ein Leben.“ In Fluchtlinien der Philosophie, herausgegeben von Friedrich Balke und Joseph Vogl, übersetzt von Joseph Vogl, 29–34. München: Wilhelm Fink Verlag.

Deleuze, Gilles, und Félix Guattari. 2000. Was ist Philosophie? Übersetzt von Bernd Schwibs und Joseph Vogl. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.




DOI: https://doi.org/10.21476/PP.2017.32184

Copyright (c) 2017 Elisabeth Schäfer

License URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/4.0/deed.de